nachdem ich vor zwei jahren bei der impericon never say die! clubtour europe u.a. parkway drive, comeback kid und we came as romans gesehen habe, freute ich mich besonders auf dieses jahr. blessthefall waren mit 7 weiteren bands für die never say die! tour eingeladen und dies war mich schon grund genug um mit dabei zu sein. am 13. oktober 2012 war es soweit und im club zapata in stuttgart wackelten die wände. die location war mir bekannt, da ich dort schon mal dúné in 2009 gesehen habe. allerdings musste ich diesmal mehrmals ums gebäude herumfahren, da es an parkplätzen mangelte. aber ich hatte glück und musste nicht allzu weit laufen. vor dem eingang standen schon ne menge leute, aber ich kam gut durch und musste an der abendkasse nicht lange auf meinen stempel warten. meine brille schaltete durch die temperatur-unterschiede drinnen/draussen erst mal auf stur und ich war blind. musste erst mal die beschlagenen gläser sauber machen aber dann konnte es los gehen. xD
ich suchte mir einen guten platz in der mitte am mischpult, ohne stress. als ich ankam spielten gerade for the fallen dreams ihren letzten song. das war nicht weiter schlimm, denn ich wusste ja, wegen welcher band ich da war. ;-)
während dem warten auf die nächste band kam ich mit paar leuten, die mit mir beim mischpult standen, ins gespräch. zum glück hatte einer ein zeitplan, denn ich wusste nicht wann wie wo welche band auf der bühne stehen sollte. nachdem die verbindung mit bluetooth zwischen samsung handy und apple scheiterte, musste die konventionelle email zum austausch des fotos reichen. was auch problemlos gelang. sehr gut wenn man leute trifft, die den zeitplan am einlass abfotographieren. xD
an dieser stelle noch mal unbekannterweise vielen dank für deine hilfe, falls du das hier lesen solltest ... :-)

als nächstes spielten stick to your guns, die ziemlich gut für action sorgten. ich sah sie zum ersten mal live und muss sagen, dass sie sympathisch rüber kamen. soweit ich das natürlich als konzertbesucher beurteilen kann. ;-) auf jeden fall waren die ansagen zwischen den liedern interessant. der sänger redete auffallend viel mit dem publikum, was sehr gut bei den leuten ankam. und auch bei mir. ;-) so ging es darum heute abend spass zu haben und die show zu genießen. aber nicht nur darum. erwähnen möchte ich noch, dass ich sehr gut fand das er das thema suizid und tod ansprach. so sprach er darüber, dass man bereit sein soll wenn es passiert. also das es nichts zu bereuen gibt und wenn der zeitpunkt gekommen ist, dass es nichts zu bedauern gibt, weil man alles erlebt hat.
außerdem zeigte er verständnis für verschiedene situationen und jeder der im publikum stand wusste genau wovon er redete. er sprach somit jeden einzelnen an.

"- i know you!"


nach dem ihr auftritt vorbei war, ging ich weiter nach vorne. und so suchte ich mir einen guten platz, rechts von der bühne in der zweiten reihe. dort freute ich mich auf die nächste band. blessthefall, yey! :-) sie waren der grund warum ich da war. ich war total happy. die jungs begangen sogar 5 minuten vor der zeit und um 21.40 uhr legten sie mit dem intro 2.0 los. war natürlich klar, dass beau mit ner xxl sektflasche raus kam und die leute vorne in der mitte eine sektdusche abbekamen. xD die anderen bandmitglieder spiegelten so eine spiellaune wieder und man sah ihnen richtig an wie viel spass sie selber hatten. vor allem elliot grinste die ganze zeit und war voll dabei. eric stand vor allem bei den solis auf einem podest und schloss die augen, dies zeigte wie intensiv und mit welchem elan er gitarre spielte.
es machte total viel spass ihnen zu zusehen. beau versuchte immer wieder die menge anzufeuern "too many peopple are standing still!" und verlangte mehr. konnte er haben, circle pit inklusive. ;-)
so viel bekam ich von ihm leider nicht mit. er war die ganze zeit unter strom und rannte von links nach rechts über die bühne und wieder zurück ... aber er lobte stuttgart, anscheinend war er sehr mit uns zufrieden. xD





ich war mit jared "beschäftigt". es machte so viel spass wieder mit ihm zusammen zu screamen. ich stand quasi direkt vor ihm und es ist toll wenn man bemerkt wirkt und es geschätzt wird. :-)

leider ist es so, dass bei festivals die spielzeiten begrenzt sind.
für blessthefall war leider nur eine halbe stunde vorgesehen und die setlist sah so aus:

2.0
what's left of me
guys like you make us look bad
bottomfeeder
i'm bad news, in the best way
promised ones
to hell and back


es hätten ruhig ein paar songs mehr sein dürfen. aber die halbe stunde war sehr intensiv und hatte sich auf jeden fall gelohnt. für mich war der abend damit beendet. ich habe gesehen was ich sehen wollte und es war wie immer ein großes vergnügen. genau das richtige was ich mal wieder gebraucht habe, ein anständiges konzert mit einer tollen show und spass ohne ende, yey! :-)
blessthefall live kann ich nur empfehlen.

eyes

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.




(optional, E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt)

© 2008 - 2015 by eyes